IVH-Reaktion auf NDR und SZ: Styropor® ist ungefährlicher Abfall

Der NDR sendete am 28. Oktober 2014 im TV-Format panorama3 einen Beitrag, der in erster Linie die Entsorgung des Dämmstoffs Styropor® in Wärme-dämm-Verbundsystemen thematisierte. Laut NDR enthalten Dämmplatten aus Styropor® giftige Brand-schutzmittel und würden trotzdem nicht als Sonder-müll gelten. Bislang sei völlig unklar, wie das Materi-al künftig entsorgt würde. Ähnlich schrieb die Süddeutsche Zeitung (SZ) in ihrem Artikel „Sondermüll an der Fassade“ am selben Tag. Beide Beiträge wie-derholen irreführende und teilweise falsche Aussa-gen.
Richtig sind u. a. folgende Fakten:
Styropor® ist mit einem Brandschutzmittel ausgestattet und erhöht damit die Sicherheit in einem eventuellen Brandfall. Brandschutzmittel mit der gleichen Aufgabe finden sich ebenfalls in Dämmstoffen wie Zellulose, Schafwolle und anderen Baumaterialien. Es gehen kei-ne Gefahren vom Flammschutzmittel für den Verarbeiter oder für den Bewohner eines mit Styropor® gedämmten Hauses aus.
Das in den o. g. Veröffentlichungen genannte Flamm-schutzmittel ist als besorgniserregender Stoff seitens der EU eingestuft und wird auch seitens der Vereinten Nationen (UN) verboten. Die Einstufung betrifft aus-schließlich das in geringster Menge eingesetzte Flammschutzmittel und nicht die Dämmstoffplatten. Aufgrund der UN- und EU-Einstufung muss das Mittel zukünftig ersetzt werden. Die Umstellung auf ein neu entwickeltes Flammschutzmittel ist bei den deutschen Dämmstoff-plattenherstellern im IVH in vollem Gange und wird En-de 2014 abgeschlossen sein; ein Jahr vor der EU-Fristsetzung. Die IVH-Mitglieder haben sich frühzeitig auch auf nationaler und europäischer Ebene gegen die Bestrebungen anderer europäischer EPS-Produzenten gewandt, den Umstellungstermin auf das neue Flamm-schutzmittel weiter hinaus zu schieben, so wie es die EU- und UN-Regelungen erlauben würden. Diese Pio-nierleistung des IVH muss gewürdigt werden.
Entgegen der Äußerungen im NDR-Beitrag und in der SZ ist die Entsorgung von Styropor® keineswegs „völlig unklar“. Nach der Abfallverzeichnis-Verordnung lautet die Abfallschlüsselnummer von Styropor®-Abfall mit dem Flammschutzmittel HBCD 17 06 04, in Verbindung mit anderen Abbruchabfällen als gemischter Bau- und Abbruchabfall ist der Abfall-schlüssel 17 09 04 zugeord-net. Es ist damit nicht ge-fährlicher Abfall. Und das Bundesumweltministerium sagt: „Bei einer korrekten Entsorgung kommt es zu keinem Gesundheits- oder Umweltrisiko“.
In den Beiträgen Styropor-Abfall wurde wiederholt EPS-Abfall mit dem Begriff Sondermüll gleichgesetzt. Wir weisen darauf hin, dass das Oberlandesgericht Düssel-dorf dies für nicht zulässig erklärt hat. Die Abfallmengen sind aufgrund der langen Lebenszyklen von Wärme-dämm-Verbundsystemen sehr gering, anders als in den Beiträgen formuliert. Bei einer Sanierungsquote von unter einem Prozent in Deutschland wird auch deshalb mit keinen größeren Mengen zu rechnen sein. Zum Ver-gleich: Das gesamte Abfallaufkommen in Deutschland beträgt zurzeit knapp 390 Mio. Tonnen im Jahr, davon geschätzt maximal 10.000 Tonnen EPS aus Wärme-dämm-Verbundsystemen. Genauere Angaben dazu und realistische Ausblicke für die Zukunft werden zurzeit über ein Forschungsvorhaben untersucht.
Am sogenannten Lebensende des Dämmstoffs wird er für die Energiegewinnung genutzt. Die energetische Verwertung in Müllheizkraftwerken ist in Deutschland flächendeckend möglich, anders als berichtet. Dieser normale Weg wird seit Jahren von den meisten Dämm-stoffen auch von den ökologischen in Deutschland nutz-bringend beschritten. Die Deponierung von Dämmstof-fen steht an letzter Stelle.
Der IVH fordert die Presse auf, ihre Recherchen auf wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse zu stützen, die zurzeit in der Projektstudie „Rückbau, Recycling und Verwertung von WDVS“ vom Institut für Bauphysik der Fraunhofer Gesellschaft (IBP) in Zusammenarbeit mit dem Forschungsinstitut für Wärmeschutz e. V. (FIW) und unter Unterstützung des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) erarbeitet werden. Ende November 2014 stellen IBP und FIW die Ergeb-nisse in Berlin vor.
IVH-Pressemitteilung vom 30.10.2014

Wenn nicht jetzt — wann dann?

Allerorten werden zur Konjunkturbelebung verstärkt Investitionen gefordert. Der Kapitalmarkt hat seine Schleusen geöffnet. Finanzierungen sind billig wie nie.
Bei den Investitionen ist die nachhaltige Auswahl mit Blick auf die Gestaltung der Zukunft unserer Kinder jedoch dringend notwendig. Eine Verschuldung des Staa-tes zum Beispiel für den Neubau einer Eisenbahn-schnelltrasse, die keiner braucht, ist dabei nicht zielführend; so der jüngste Nobelpreisträger für Wirtschaft Jean Tirole. Seinen Vorschlag, mit Priorität Nr. 1 in Bildung und Ausbildung zu investieren, ergänzt das Institut der deutschen Wirtschaft, IW, mit der von uns seit langem erhobenen Forderung nach energetischer Moderni-sierung des Gebäudebestandes in Deutschland.
Getreu dem Motto der Schwaben — gibst du mir einen Förder-Euro, lege ich weitere 8 Euro darauf — ist die private Investitionstätigkeit im Bereich der energetischen Gebäudemodernisierung durch staatliche Stellen, sprich Bund, Länder und Kommunen, zu fördern. Das IW greift lange auf dem Tisch liegende Vorschläge hierzu auf:

•Aufstockung der KfW-Förderung für Wärmedäm-mung, Heiztechnik und Fenster sowie ergänzend für erneuerbare Energie von jetzt 1,8 Mrd. auf dann 3 Mrd. Euro jährlich.
• Verstetigte steuerliche Förderung ernergetischer Maßnahmen und
• Gerechtere Aufteilung der Kosten und Nutzen einer energetischen Modernisierung von Wohnungen für Mieter und Vermieter.

Die Mobilisierung privaten Kapitals nicht nur für Bundes-bauten und Bundesautobahnen, sondern auch für ener-getische Sanierung kann dazu führen, dass die Modernisierungsrate im Gebäudebestand von derzeit unter ei-nem Prozent mindestens verdoppelt wird. Dazu ist jedoch unablässige Vorbedingung, dass der politische Wille hierzu deutlich erkennbar ist — als Voraussetzung notwendiger Investitionen.
Bereits seit Jahren hören wir: man könnte — man sollte — man müsste … Konkrete politische Weichenstellun-gen fehlen oder werden vor sich hergeschoben. Zur Um-setzung der von der Bundesregierung proklamierten Energiewende wird es nicht allein mit Windkraft und Solar oder gar neuen Kohlekraftwerken gehen. Energieein-sparung steht an vorderster Stelle. Zirka 40 Millionen Wohnungen in Deutschland verbrauchen durchschnittlich 20-22 Liter Heizöl pro Quadratmeter und Jahr. Beim Neubau sind gesetzlich nur 7 Liter Heizöl pro Quadrat-meter und Jahr vorgeschrieben (gerechnet in Erdöläqui-valenten). Das ist das globale Einsparpotenzial im Ge-samtsystem Haus (Wärmedämmung, Fenster, Heizung) in Deutschland.

SO 200901 FollowUsOn V5 F          SO 200901 FollowUsOn V5 I          SO 200901 FollowUsOn V5 You          SO 200901 FollowUsOn V5 IN

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

×

Rückholauftrag Bachl EPS-Reste mit polymerem Flammschutzmittel

captcha

Die Karl Bachl Kunststoffverarbeitung GmbH & Co. KG nimmt sämtliche Baustellenreste von Bachl EPS, die mit dem Flammschutzmittel polyFR geschäumt sind, unter Einhaltung der hier beschriebenen Voraussetzungen zurück.
Bachl arbeitet seit 2015 erfolgreich mit Partnern im Baustellen-Recycling zusammen, die EPS und artverwandte Kunststoffe zu Regranulaten verarbeiten. Ausgestattet mit hochmodernen Testgeräten, ist es möglich, angeliefertes Dämmstoffmaterial auf HBCD-Haltigkeit zu überprüfen.

Anlieferung oder Abholung
Den Voraussetzungen entsprechendes, mit polyFR geschäumtes Material kann direkt bei Bachl nach Voranmeldung angeliefert werden. Wird ein Abholauftrag erteilt, so werden innerhalb von fünf Werktagen die Baustellenreste durch Bachl oder einem Recycling-Partner abgeholt und dem
Recyclingprozess zugeführt.

Kosten
Direktanlieferungen des Kunden bei Bachl werden mit einer Pauschale von 50 Euro netto angenommen. Die Kosten je Abholung werden mit 120 Euro netto berechnet.

Gebinde
Sortenreine Baustellenreste dürfen nur in transparenten Bachl-PE-Recyclingsäcken verpackt werden, um eine Sichtkontrolle zu ermöglichen. Gerne stellen wir entsprechende Recycling-Säcke für 2 Euro je Stück zur Verfügung (ein Sack entspricht ca 1 m3).
Die Mindestabholmenge beträgt 5 m3 (5 Bachl-PE-Recyclingsäcke), die maximale Menge pro Auftrag 100 m3 (100 Bachl-PE-Recyclingsäcke).

Beschaffenheit
In den Rücknahmesäcken darf nur Bachl EPS mit polymerem Flammschutzmittel enthalten sein. Das Material muss sortenrein und sauber sein (keine Baukleber, Dichtungsmasse, Aufkleber oder sonstige Abfälle wie Draht, Holz, etc.).
Die Baustellenreste können bei Abholung oder Anlieferung zurückgewiesen werden, wenn sie die beschriebenen Voraussetzungen nicht erfüllen. Dies wird schriftlich und fototechnisch dokumentiert.

Auftragserteilung
Um einen Rücknahme-Auftrag auszulösen, bitten wir Sie, das unten bereitgestellte Formular vollständig auszufüllen und abzusenden. Zudem steht Ihnen das für Sie zuständige Vertriebsteam jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.

Anlieferadresse
Die Anlieferung durch Kunden kann an unsere EPS-Werke in Röhrnbach, Landsberg, Paitzdorf und Biedenkopf erfolgen. Die jeweilige Anschrift finden Sie unter www.bachl.de.

Entsorgung von Produkten aus Rückbau
Verunreinigte Dämmstoffe aus Rückbau oder HBCD-haltige Dämmstoffe werden über die herkömmlichen Entsorgungswege thermisch verwertet. Sollten Sie diesbezüglich Fragen haben, so können Sie gerne Ihren persönlichen Ansprechpartner bei Bachl kontaktieren.

×
Bachl EPS Leistungserklärungen
BACHL EPS - LEISTUNGSERKLÄRUNGEN (entsprechend Preisliste)    
     
Produktbezeichnung Qualitätstyp Leistungserklärung-Nr.
     
DACH    
BACHL EPS Flachdach-/Gefälle-Dämmplatten EPS 035 DAA dh EPS 035 DAA dh LE-DE-16.1-DAA-dh-035
BACHL EPS Klappbahnen EPS 035 DAA dh EPS 035 DAA dh LE-DE-16.1-DAA-dh-035-kl
BACHL EPS neoTopDach Flachdach-Dämmplatte / Gefälle-Dämmplatte EPS 032 DAA dm EPS 032 DAA dm LE-DE-16.1-DAA-dm-032
BACHL EPS Klappbahnen EPS 032 DAA dm EPS 032 DAA dm LE-DE-16.1-DAA-dm-032-kl
BACHL EPS Flachdach-/Gefälle-Dämmplatten EPS 035 DAA dm EPS 035 DAA dm LE-DE-16.1-DAA-dm-035
BACHL EPS Klappbahnen EPS 035 DAA dm EPS 035 DAA dm LE-DE-16.1-DAA-dm-035-kl
BACHL EPS Flachdach-/Gefälle-Dämmplatten EPS 040 DAA dm EPS 040 DAA dm LE-DE-16.2-DAA-dm-040
BACHL EPS Klappbahnen EPS 040 DAA dm EPS 040 DAA dm LE-DE-16.2-DAA-dm-040-kl
BACHL EPS Flachdach-/Gefälle-Dämmplatten EPS 035 DAA ds EPS 035 DAA ds LE-DE-16.1-DAA-ds-035
BACHL EPS Klappbahnen EPS 035 DAA ds EPS 035 DAA ds LE-DE-16.1-DAA-ds-035-kl
BACHL EPS neoTopDach Flachdach-Dämmplatte / Gefälle-Dämmplatte EPS 032 DAA dh EPS 032 DAA dh LE-DE-16.1-DAA-dh-032
BACHL EPS Klappbahnen EPS 032 DAA dh EPS 032 DAA dh LE-DE-16.1-DAA-dh-032-kl
BACHL tecta-por EPS 032 DAD EPS 032 DAD LE-DE-16.1-DAD-032
BACHL neoTect EPS 035 DZ EPS 035 DZ LE-DE-16.1-DZ-035
BACHL tecta-por EPS 035 DAD EPS 035 DAD LE-DE-16.1-DAD-035
BACHL roofFoam NEO Gefälledach Automatenplatte EPS 032 DAA dm LE-DE-16.1-DAA-dm-032-rf
BACHL roofFoam NEO Gefälledach Automatenplatte EPS 032 DAA dh LE-DE-16.1-DAA-dh-032-rf
BACHL roofFoam Gefälledach Automatenplatte EPS 035 DAA dm LE-DE-16.1-DAA-dm-035-rf
BACHL roofFoam Gefälledach Automatenplatte EPS 035 DAA dh LE-DE-16.1-DAA-dh-035-rf
BACHL roofFoam Gefälledach Automatenplatte EPS 035 DAA ds LE-DE-16.1-DAA-ds-035-rf
     
STANDARD    
BACHL Mehrzweckdämmplatte EPS 035 DEO dh LE-DE-16.1-DEO-dh-035
BACHL Mehrzweckdämmplatte EPS 032 DEO dm LE-DE-16.1-DEO-dm-032
BACHL Mehrzweckdämmplatte EPS 035 DEO dm LE-DE-16.1-DEO-dm-035
BACHL Mehrzweckdämmplatte EPS 040 DEO dm LE-DE-16.3-DEO-dm-040
BACHL Mehrzweckdämmplatte EPS 035 DEO ds LE-DE-16.1-DEO-ds-035
BACHL Mehrzweckdämmplatte EPS 032 DEO dh LE-DE-16.1-DEO-dh-032
     
PERIMETER    
BACHL PerimeterNeo EPS 032 PW/PB LE-DE-16.1-PW_PB-dh-032
BACHL EPS Perimeter S35 EPS 035 PW/PB LE-DE-16.1-PW_PB-dx-035
BACHL EPS Sockeldämmung WDV 035 EPS 035 WAP LE-DE-16.1-WAP-032
BACHL EPS Sockeldämmung WDV 032 EPS 032 WAP LE-DE-16.1-WAP-035
BACHL EPS neoWall Sockel EPS 032 PW LE-DE-16.1-PW-dh-032
BACHL Perimeter Drain EPS 035 PW LE-DE-16.1-PW-dx-035-dr
BACHL EPS Perimeter Sockel / BACHL WDV Perimeter- und Sockeldämmplatte EPS 035 PW LE-DE-16.1-PW-dh-035
BACHL Perimeter Duo EPS 035 PW/PB LE-DE-16.2-PW_PB-ds-035-d
BACHL EPS Perimeter Bianco Plus 3 EPS 035 PW LE-DE-16.2-PW-dh-035-dr
BACHL EPS Perimeter Duo Plus 3 EPS 035 PW LE-DE-16.2-PW-ds-035-dr
BACHL EPS Perimeter Bianco Plus SF, BACHL EPS Perimeter Bianco Plus GK EPS 035 PW/PB LE-DE-16.4-PW_PB-dh-035
     
BODEN /DECKE    
BACHL neoFond EPS Bodendämmplatten EPS 032 DEO dm LE-DE-16.1-DEO-dm-032-db
BACHL EPS Dachboden-Dämmplatten EPS 035 DEO dm LE-DE-16.1-DEO-dm-035-db
BACHL neoCeil Kellerdecken-Dämmplatte EPS 032 DI hdf LE-DE-16.1-DI-032-hdf
BACHL Kellerdecken - Dämmelemente EPS 035 DI LE-DE-16.1-DI-035
BACHL EPS Wärmedämmplatten EPS 040 WI/DI LE-DE-16.1-WI-DI-040
BACHL EPS Dachboden - Dämmelemente (OSB/VP) EPS 040 WI/DI LE-DE-16.1-WI-DI-040-ka
BACHL Verbundplatten EPS 040 WI LE-DE-16.1-WI-040-gk
     
FASSADE / WDV    
BACHL EPS Fassadendämmplatte EPS 032 WDV neoWall EPS 032 WDV neoWall (100) LE-DE-16.1-WDV-032-kd-IR
BACHL EPS Fassadendämmplatte EPSe 032 WDV neoWall EPSe 032 WDV neoWall (80) elastifiziert LE-DE-16.1-WDV-032-k-IR
BACHL EPS Fassadendämmplatte EPS 032 WDV neoWall EPS 032 WDV-M neoWall (150) LE-DE-16.1-WDV-032-kp-IR
BACHL EPS Fassadendämmplatte EPS 034 WDV neoWall EPS 034 WDV neoWall LE-DE-16.1-WDV-034-kd-IR
BACHL EPS Fassadendämmplatte EPS 035 WDV neoWall EPSe 035 WDV neoWall (80) elastifiziert LE-DE-16.1-WDV-035-k-IR
BACHL EPS Fassadendämmplatte EPS 035 WDV EPS 035 WDV (weiß) LE-DE-16.1-WDV-035-kp
BACHL EPS Fassadendämmplatte EPS 040 WDV neoWall EPS 040 WDV (weiß) LE-DE-16.1-WDV-040-kd
     
TRITTSCHALL    
BACHL EPS Trittschall-Dämmplatten EPS 035 DES sg LE-DE-16.1-DES-sg-035
BACHL EPS Trittschall Klappelemente EPS 035 DES sg LE-DE-16.1-DES-sg-035-ke
BACHL EPS Trittschall Dämmrolle (Thermorolle) EPS 035 DES sg LE-DE-16.1-DES-sg-035-tr
BACHL EPS Trittschall-Dämmplatten EPS 040 DES sg LE-DE-16.1-DES-sg-040
BACHL EPS Trittschall Klappelemente EPS 040 DES sg LE-DE-16.1-DES-sg-040-ke
BACHL EPS Trittschall Dämmrolle (Thermorolle) EPS 040 DES sg LE-DE-16.1-DES-sg-040-tr
BACHL EPS Trittschall Klappelemente EPS 032 DES sm LE-DE-16.2-DES-sm-032-ke
BACHL EPS Trittschall-Dämmplatten EPS 045 DES sm LE-DE-16.1-DES-sm-045
BACHL EPS Trittschall Klappelemente EPS 045 DES sm LE-DE-16.1-DES-sm-045-ke
BACHL EPS Trittschall Dämmrolle (Thermorolle) EPS 045 DES sm LE-DE-16.1-DES-sm-045-tr
BACHL EPS Trittschall-Dämmplatten EPS 032 DES sm LE-DE-16.3-DES-sm-032
BACHL EPS Trittschall Dämmrolle (Thermorolle) EPS 032 DES sm LE-DE-16.3-DES-sm-032-tr
     
WAND    
BACHL EXTRAPOR Kerndämmplatten EPS 032 WZ EPS 032 WZ LE-DE-16.1-WZ-032-IR
BACHL Kerndämmplatten EPS 035 WZ EPS 035 WZ LE-DE-16.1-WZ-035
BACHL EXTRAPOR Kerndämmplatten EPS 035 WZ EPS 035 WZ LE-DE-16.1-WZ-035-IR
BACHL Kerndämmplatten EPS 032 WZ EPS 032 WZ LE-DE-16.1-WZ-040
×

Herzlich Willkommen zum Bayerischen Abend

Die Karl Bachl Kunststoffverarbeitung GmbH & Co. KG ist gemeinsam mit der BASF in diesem Jahr Sponsor des Bayerischen Abends der Messe BAU2017. Dazu möchten wir Sie gerne einladen. Bitte füllen Sie untenstehendes Formular zur Legitimation vollständig aus.

Ich komme allein
captcha
×
Leistungserklärungen Bachl EPS Flachdach
×
Leistungserklärungen Bachl EPS Steildach

Dateiname Grösse
An Adobe Acrobat file LE-DE-19.1-DAD-035-dm.pdf 251.4 KB
An Adobe Acrobat file LE-DE-19.1-DAD-dh-032.pdf 251.69 KB

×
Leistungserklärungen Bachl EPS Innenausbau
×
Leistungserklärungen Bachl EPS Fussboden Standard
×
Leistungserklärungen Bachl EPS Fussb. Trittschall
×
×
Leistungserklärungen Bachl EPS Fassade WDV
×
Leistungserklärungen Bachl EPS Wand (Kerndämmung)

Dateiname Grösse
An Adobe Acrobat file LE-DE-19.1-WZ-032-IR.pdf 252.87 KB
An Adobe Acrobat file LE-DE-19.1-WZ-035-IR.pdf 252.63 KB
An Adobe Acrobat file LE-DE-21.1-WZ-032-IR.pdf 303.53 KB
An Adobe Acrobat file LE-DE-21.1-WZ-035.pdf 302.6 KB

×
Datenpflege Parkhotel Muldental
Datenpflege für den Veranstaltungsraum des Parkhotels Muldental.
Bitte melden Sie sich nach der Bearbeitung des Kalenders wieder ab, indem Sie noch einmal auf den "Datenpflege"-Button klicken.
×
Online-Bewerbung

×
Datenpflege Veranstaltungsraum Villa Rose
Datenpflege für den Veranstaltungsraum des Parkhotels Muldental.
Bitte melden Sie sich nach der Bearbeitung des Kalenders wieder ab, indem Sie noch einmal auf den "Datenpflege"-Button klicken.